Low Carb Waffeln und andere Wege, um abzunehmen

Low Carb Waffeln und andere Wege, um abzunehmen

Die meisten beginnen mit einer Diät, wenn die Kleidung nicht mehr richtig passt, das Hüftgold zu üppig geworden ist oder aus gesundheitlichen Gründen. Was auch immer Ihre Beweggründe sind, es ist stets eine gute Entscheidung – vor allem für die Gesundheit. Niemand verlangt am Ende Modellmaße, aber ein Normalgewicht ist für das Wohlbefinden ein gutes Ziel, welches Sie mit der richtigen Diät erreichen können. Es gibt derart viele verschiedene Wege, um Gewicht zu reduzieren, da heißt es, hin und wieder einfach ausprobieren und schauen, mit welcher Diät Sie sich am ehesten arrangieren können. Nicht jede Diät ist für jeden geeignet. Zum einen aus gesundheitlichen Gründen und zum anderen, weil der Stoffwechsel bei einigen nicht optimal funktioniert. Wichtig ist bei jeder Diät, eine Mangelernährung zu unterbinden. Denn es geht nicht darum, nichts mehr zu essen, sondern einfach bewusster zu essen. 

Was bei Low Carb erlaubt ist und was nicht 

In regelmäßigen Abständen drängen neue Diäten auf den Markt. Was man im Einzelnen davon halten kann, ist Ansichtssache. Doch unter all den vielen Diätformen haben sich nur ein paar wenige wirklich durchsetzen können und sind bei Anwendern beliebt. Dazu zählt ganz klar die Low Carb Diät. Hier steht der bewusste Verzicht auf Kohlenhydrate im Fokus. Kohlenhydrate sind die heimlichen Dickmacher. Vor allen, wenn diese in Form von Weißmehlprodukten im Übermaß zu sich genommen werden. Der Körper lagert einen Großteil als Energiereserve für schlechte Zeiten ein. Nur leider bleiben die schlechten Zeiten aus, denn Nachschub gibt es täglich. Wer sich dazu entscheidet, Low Carb zu essen, wird schnell feststellen, dass der Körper auf viele dieser Reserven zurückgreift, um ausreichend Energie zu bekommen. 

Wenn also Kartoffeln, Brot und Nudeln tabu sind, was darf dann auf dem Speiseplan stehen? Ganz weit oben stehen selbstverständlich frisches Obst und Gemüse. Dieses kann auf ganz unterschiedliche Art und Weise zubereitet werden. Es muss nicht jeden Abend ein kalter Salat sein. Grillgemüse beispielsweise sorgt für leckere Abwechslung und tierische Produkte sind sowieso erlaubt. Also ein Putensteak, Lachs oder Rinderfilet dürfen sehr wohl verspeist werden. Auch Milchprodukte und Eier sind erlaubt. Somit ist der Speiseplan am Ende doch recht abwechslungsreich und ausgewogen. 

Wer zwischendurch Appetit auf etwas Leckeres hat, muss auch nicht auf alles verzichten. Waffeln bei Low Carb Diäten können mit alternativem Mehl angefertigt werden und stehen dem Original in Sachen Geschmack kaum in etwas nach.

Erfolgreich abnehmen: Das gehört auch dazu!

Nachdem die Ernährung umgestellt ist, muss sich am Lebensstil ebenfalls noch etwas ändern. Denn mit Low Carb allein wird es nicht ganz funktionieren. Sie müssen auch an das Trinken denken! Bitte keine Soda, Brausen oder Ähnliches. Das ist purer Zucker und somit wieder ein Kohlenhydrat, welches wir aktuell nicht wirklich zu uns nehmen wollen. Setzen Sie vor allem auf Mineralwasser. Das enthält wichtige Mineralien und unterstützt Ihr Vorhaben der Gewichtsreduzierung ausgesprochen gut. Wer ausreichend trinkt, entwickelt weniger Heißhungerattacken. Denn der Magen ist stets mit etwas Wasser abgelenkt. Experten raten dazu, bereits nach dem Aufstehen ein Glas Wasser zu trinken. Das kurbelt den Stoffwechsel ordentlich an. Zudem ist es anzuraten, vor jeder Mahlzeit ebenfalls ein Glas Wasser zu trinken. Das füllt den Magen und Sie fühlen sich schneller satt.

Um dauerhaft ein wirkliches Wohlbefinden zu entwickeln, ist Bewegung wichtig. Dadurch kann der Körper weitere Energie verbrennen und Sie können Gewicht verlieren. Setzen Sie gerne auf leichtere Sportarten wie Schwimmen, Laufen oder Radfahren. Das lässt sich in den meisten Fällen sehr gut in den Alltag integrieren.

Nach nur einer Woche werden Sie erste Erfolge feststellen können. Noch nicht unbedingt auf der Waage, aber im Allgemeinen. Denn sobald der Stoffwechsel wieder aktiver wird, Sie ausreichend trinken und sich zudem regelmäßig bewegen, stellt sich ein Hochgefühl ein, welches zusätzlich motiviert.

Fazit

Setzen Sie sich kleine Ziele in Sachen Gewichtsreduzierung. Dann stellen sich erste Erfolge schneller ein und nicht immer sind es die Zahlen auf der Waage, die Ihnen mitteilen, ob Sie gesünder leben oder nicht. Es ist Ihr eigenes Gefühl, was Sie wissen lässt, dass es sich lohnt.